Donnerstag, Dezember 13, 2007

Auf den Zahn gefühlt...

Lenchen beglückt uns seit dieser Woche (genauer seit letztem Sonntag) mit bisher nicht da gewesenen Nachtsessions, von welchen speziell Elke arg in Mitleidenschaft gezogen wird. Grund dafür sind die ins Austreiben geratenen Zähne. Mit vier Monaten zwar etwas bald, aber sowas kann man sich eben nicht aussuchen. Scheinbar hatte ich mit diesem Alter schon zwei - wenigstens wissen wir von wem sie´s hat!
Meinereiner wandert dann, wenn nichts mehr hilft, einfach ins Wohnzimmer auf die ach so beqeueme Couch aus und erfreut sich zumindest einiger ruhiger Stunden Schlaf.

Das mag viele schon erfahrene Eltern nun vielleicht keinen Deut kümmern, da solche Zustände für manche zum täglichen Brot gehören, für uns und Lenchen ists allerdings etwas neues und wie Elke das so schön formuliert hat (nach einer Sonntagnacht der Superlative): "Jetzt gehören wir also auch zum Club der Eltern mit 'normalen' Nächten".

Bisher wurden wir ob der unglaublichen Zufriedenheit Lenchens immer etwas schief beäugt und vielleicht auch nicht für ganz voll genommen. Jetzt sind wir eben auch dabei, im 'Club der ausgeleierten Tränensäcke'.

Nichts desto trotz hat sich meinereiner gestern in der Apotheke aufmagaziniert und ist nun im Besitz folgender Präventivwaffen:

1. "Dentinox" - Gel für ganz 'tolle' Momente, ein betäubendes Gel das man in die Kiefer massiert. Es soll das Zahnen erleichtern, ist aber aufgrund der Wirkung eher nicht zur Vorbeugung empfohlen.

2. "Osanit - Globuli" - homöopathische Camomile-Magnesium Globuli, um vorbeugend das Zahnen zu erleichtern.

Und was soll ich sagen, die letzte Nacht war schon bedeutend ruhiger.

*thumbs up*

Keine Kommentare: